ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Gesund- und Glücklichmacher 

Es gibt viele Gründe, sich für ein Leben mit Katze zu entscheiden

Ob verschmust oder draufgängerisch: Knapp 15 Millionen Katzen leben in Deutschland als Heimtiere. Katzenbesitzer unterschreiben sicher auch das Lebensmotto Loriots zum Hund in abgewandelter Form: „Ein Leben ohne Katze ist möglich – aber sinnlos.“ Der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) hat die fünf triftigsten Gründe für ein Leben mit Katzen zusammengestellt:

Foto: Pixabay

„Katzen können den Menschen helfen, gesund zu bleiben.“ Wer schon einmal eine schnurrende Katze auf dem Schoß liegen hatte, weiß, welch stressreduzierende Wirkung das auf Körper und Geist hat. Von den Samtpfoten geht häufig eine wohltuende Ruhe und Ausgeglichenheit aus, die auf uns Menschen abstrahlt und zu unserem Wohlbefinden beiträgt.
 

„Katzen haben einen positiven Effekt auf die Entwicklung von Kindern.“ Besonders bei Kindern und damit in Familien spielen Heimtiere eine wichtige Rolle. „Gerade Kinder lernen im täglichen Zusammensein mit einer Katze, Verantwortung zu übernehmen und sich in die Bedürfnisse des Tieres einzufühlen“, betont Norbert Holthenrich, ZZF-Präsident und Zoofachhändler.
 

„Katzen schenken Liebe und Zuneigung und helfen gegen Einsamkeit.“ Katzenhalter erfahren mit ihren Tieren viel Positives und Freude. Vertrauen sie einem Menschen, zeigen die Samtpfoten das auch gerne und ausgiebig. „Gerade für alleinstehende oder alte Menschen spielt der Kontakt zum Tier und dessen Zuneigung eine wichtige Rolle in ihrem Leben“, weiß Norbert Holthenrich.
 

„Katzen lassen sich gerne streicheln und spielen gerne.“ Dazu der ZZF-Präsident: „Streicheleinheiten für die Katze sind wohltuende Streicheleinheiten für die eigene Seele.“ Viele Katzen lassen sich auch gerne kraulen. Haben sie genug davon und wollen gerade nicht schlafen, fressen oder etwas Interessantes beobachten, toben sie sich gerne beim Spielen aus. „Die kreativen Spieleangebote des Zweibeiners gepaart mit dem vollen Körpereinsatz der Vierbeiner sind regelrechte Gute-Laune-Garanten für beide Seiten“, so der Tierexperte.
 

„Katzen sind willens- und charakterstark, selbstständig und unabhängig.“ Katzenhalter wissen es zu schätzen, dass ihr Tier ab und zu auch mal seine eigenen Wege geht. „Katzen haben ihren eigenen Kopf und verfolgen ihre Ziele beharrlich; dabei sind sie sehr selbstständig und vom Menschen unabhängig“, schildert Norbert Holthenrich anerkennend.

Die Bundestierärztekammer (BTK) hat den neuen Flyer „Schnelle Hilfe für Hund, Katze & Co.“ erstellt, um Tierbesitzer über den tierärztlichen Notdienst für Klein- und Heimtiere zu informieren. Denn immer wieder landen Fälle beim Notdienst, die auch in den normalen Sprechzeiten hätten behandelt werden können. „Die Broschüre gibt Antworten auf häufige Fragen und Tipps, wie man einen Notfall erkennt und richtig damit umgeht“, sagt Dr. Uwe Tiedemann, BTK-Präsident und Kleintierpraktiker.

 

Im Notfalldienst werden Patienten außerhalb der üblichen Sprechzeiten, nachts, an Wochenenden und Feiertagen tierärztlich versorgt. Zeigt das Haustier aber schon seit einiger Zeit Symptome, die den Tierhalter nun plötzlich beunruhigen, sollte man überlegen, ob der Tierarztbesuch auch bis zum nächsten Werktag warten kann. Denn der Notfalldienst sollte Notfällen vorbehalten sein! Außerdem muss dem Tierbesitzer bewusst sein, dass auch aufgrund der Bereitstellung des Personals für den Notdienst die Kosten für eine Notfallbehandlung um ein Mehrfaches über denen einer Behandlung innerhalb der normalen Sprechzeiten liegen.

 

Einen Notfall am eigenen Haustier zu erkennen, ist durch die emotionale Verstrickung nicht immer leicht. Routinebehandlungen, Impfungen oder Behandlungen von Erkrankungen, die bereits seit Längerem bestehen und nicht lebensbedrohlich sind, sind keine Notfälle. Im Notfalldienst werden Patienten nach einem Unfall, mit lebensbedrohlichen Erkrankungen oder starken Schmerzen behandelt. Die Notfallbehandlung soll den Patienten stabilisieren und, sofern er Schmerzen hat, diese lindern. Deswegen appelliert die BTK an alle Tierbesitzer, den tierärztlichen Notdienst nur für Notfälle zu nutzen!

Schnelle Hilfe für
den kleinen Liebling  

 

BTK informiert in neuem Flyer über tierärztlichen Notdienst
für Klein- und Heimtiere 

1.

2.

3.

4.

5.