ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

Legendäres Radsportevent

 

Das Dachauer Bergkriterium lockt auch heuer wieder zahlreiche Radsportfans in die Amperstadt

Los gehts um 12 Uhr mit dem ersten Rennen in der Hobbyklasse (ab 16 Jahre). Gefahren werden zehn Runden, 13,75 Kilometer. Höhepunkt ist wie immer das Rennen Nummer fünf um 15.15 Uhr.
Gefahren werden bei der Elite-Klasse KT und Elite Amateure mit Lizenz 44 Runden, was 60,50 Kilometer entspricht. Eine Runde ist 1,375 Kilometer lang. Start und Ziel ist wie immer der Rathausplatz. Die Rennen werden auf einer Großleinwand per Video live übertragen – mit spektakulären Bildern.

Wenn der Berg rief, dann sind sie alle schon immer gerne nach Dachau gekommen: Jaques Anquetil, fünfmaliger Sieger der Tour de France, die deutsche Radsportlegende Rudi Altig, der französische Publikumsliebling Raymond Poulidor und Straßen-Rad-Ass Rolf Wolfshol. Namen, bei denen Radsportfreunden immer noch das Herz aufgeht. Sportler, die es sich nicht nehmen ließen, sich den Mühen und Qualen des historischen Altstadtberges zu stellen. Fahrer, die für unvergessliche und spannende Momente am Berg sorgten. Zu verdanken waren solche Spitzenfelder dem rührigen Vorsitzenden des Rad-Clubs Dachau 52, Helmut Haas. Ein Erfolg, mit dem er sich in ganz Europa in der Radsportszene einen Namen machte. Die glorreiche Ära Haas endete vor 50 Jahren.

 

Das Dachauer Bergkriterium war und ist nicht irgendein Radsportevent unter vielen. Auch aus diesem Grund hat es schon immer Sportler in die Amperstadt gelockt, auf deren Erfolgslisten Tour de France, Straßen-Weltmeisterschaft, Verfolgungsweltmeisterschaften, Querfeldein-Weltmeisterschaften und Landestitel stehen. Jetzt am 15. August – und wie immer traditionell an Mariä Himmelfahrt – ist es wieder soweit: das 68. Dachauer Bergkriterium geht über die Runden. Veranstaltet vom Dachauer Radsportclub Soli. 

Foto: Heigl