ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

„Aufgfüllt werd“

Mit einer öffentlichkeitswirksamen Kampagne machen Betriebe und der Landkreis Dachau mit bei der Einwegbecher-Müllvermeidung

 

Schnell noch einen Kaffee für unterwegs auf dem Weg zur Arbeit oder mal zwischendurch beim Stadtbummel. Ein Heißgetränk dabeihaben zu können gehört hierzulande längst dazu – unter anderem dank der Einwegbecher. Das ist bequem für den Koffeinliebhaber, aber fatal für die Umwelt: Denn derartige Behältnisse für den Kaffee werden durchschnittlich nur wenige Minuten benutzt und landen dann im Müll.
 

Das Geschäft mit dem schnellen Kaffee, dem „Coffee-to-go“ boomt. Statistische Erhebungen haben ergeben, dass allein in Deutschland stündlich 320.000 Einwegkaffeebecher über die Ladentheken gehen – und kurze Zeit später im Abfallbehälter oder, noch schlimmer, in der Umwelt landen. Und die Zahl ist scheint nicht zu hoch gegriffen zu sein, die die Deutsche Umwelthilfe schätzt: 40.000 Tonnen Kaffeebecher-Müll jährlich. Die Becher sind nicht recycelbar, die Papierfasern lassen sich von der Kunststoffbeschichtung im Inneren der Becher nicht trennen. Für die Herstellung werden Unmengen an Ressourcen benötigt: Jährlich sind das 43.000 Bäume, 1,5 Milliarden Liter Wasser und riesige Mengen an Energie. Mit der Energie, die für die Herstellung der Becher nötig ist, könnte man jährlich eine Kleinstadt versorgen, haben Wissenschaftler errechnet.

Zahlreiche Bäckereien und Cafés nehmen an der Mehrwegbecher-Kampagne teil.
Foto: Privat
Lang lebe der Kaffeebecher!

 

Der Landkreis Dachau macht in Sachen Müllproduktion durch Einwegbecher keine Ausnahme. Auch hier türmt sich ein gigantischer Berg aus Einwegbechern. Dieser beiläufigen Umweltbelastung und Erhöhung der Müllberge durch die Einwegkaffebecher will der Landkreis Dachau mit Landrat Stefan Löwl an der Spitze nicht länger tatenlos zu sehen. Was man dagegen machen kann, haben Umweltinitiativen in anderen Städten und Gemeinden längst vorgemacht. Der Kreis findet deshalb, dass auch ein Kaffeebecher ein langes Leben verdient hat. Ihn nach etwa 20 Minuten und einem Kaffee in den Müll zu werfen ist einfach nicht fair gegenüber der Umwelt. Der Landkreis hat deshalb die Kampagne gestartet „Aufgfüllt werd!“ „Wir wollen Käufer und Verkäufer von Coffee-to-go dabei unterstützen, von Einwegbechern auf umweltfreundliche Mehrwegbecher umzusteigen. Dabei ist es für uns unerheblich, ob ein Pfandsystem genutzt oder der eigene Mehrwegbecher von Zuhause genutzt wird“, gibt der Landkreis bekannt.

 

Um auf die Aktion aufmerksam zu machen wurde ein Aufkleber entwickelt. Mit ihm können alle Anbieter im Landkreis, die Kaffee in Mehrwegbecher ausschenken, auf dieses Angebot aufmerksam machen und vom nachhaltigkeitsbewussten Käufer leicht gefunden werden. „Es ist Zeit umzudenken! Deswegen wollen wir Kaffee-Käufer und Kaffee-Verkäufer dazu bewegen, auf Mehrweg umzusteigen! Einfach zu erkennen – das Logo der Kampagne!“, so der Landkreis.

 

Wer die Kampagne unterstützen will, der nimmt einfach seinen eigenen Lieblingsbecher mit oder nutzt ein Pfandsystem. In vielen Cafés bekommen Kunden Rabatt, wenn sie ihren eigenen Becher auffüllen lassen. Auch rechtlich gibt es kein Problem: Das Café darf mitgebrachte Becher auffüllen. Der eigene Becher muss natürlich sauber sein.

Infos gibt es beim Landratsamt unter den Nummern 08131/74-1469, 08131/74-468, 08131/74-1870 oder per E-Mail unter aufgfuellt-werd@lra-dah.bayern.de.

 

Folgende Bäckereien oder Konditoreien, Cafés oder Tankstellen im Landkreis haben sich der Aktion angeschlossen:

Bäckerei & Konditorei Wörmann (Dachau 2x , Großinzemoos, Siegmertshausen, Vierkirchen), Bäckerei & Konditorei Geisenhofer (Dachau), Bäckerei & Konditorei Kornprobst (Hilgertshausen, Schwabhausen), Bäckerei Denk (Dachau 2x), Bäckerei Polz (Dachau, Ampermoching, Backshop Edeka Ampermoching, Backshop Edeka Haimhausen, Röhrmoos), Backstube Wünsche (Dachau, Bergkirchen, Karlsfeld, Röhrmoos, Vierkirchen, Erdweg, Indersdorf, Altomünster, Odelzhausen, Petershausen), Bio-Bäckerei & Konditorei Gürtner (Schwabhausen, Indersdorf, Dachau, Oberroth), Café Weißenbeck (Dachau), Café Zimtstern (Dachau, Indersdorf), Espressino und Espressino im Klinikum (Dachau), Klosterbäckerei & Konditorei Pest (Indersdorf), Mair‘s Backstube (Altomünster, Wiedenzhausen), Metzgerei Werner Braun (Wiedenzhausen), Naturkostinsel (Dachau), Segafredo im AEZ (Dachau), ST2 Tankstelle (Vierkirchen), Tankstelle Hedi Tauber (Bergkirchen), Zaunkönig Café & mehr (Dachau).