ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG

So kann
der Sommer kommen

 

Garten, Kunst und Inspiration am Schloss

Raus ins Grüne – die Veranstaltungen in der Region bieten unter anderem viele Anregungen fürs eigene Zuhause.
Foto: Erol Vardar

Blaublütig muss heute niemand mehr sein, um sich in herrschaftlichem Ambiente für Geist und Garten inspirieren zu lassen, denn zwei der schönsten Garten- und Erlebnismärkte der nächsten Zeit finden an wunderbaren Schlössern statt: Der Frühlingsmarkt lockt vom 28. April bis zum 1. Mai auf das Wasserschloss Sandizell bei Schrobenhausen, und die „Kunst, Kultur- und Gartentage“ vom 10. bis zum 13. Mai sind das besondere Event des Jagdschlosses Grünau bei Neuburg an der Donau. Zunächst aber in die Gegend, in der nicht nur köstlicher Spargel wächst, sondern die Augen groß werden bei all dem, was der Frühlingsmarkt am Wasserschloss zu bieten hat. Am besten lässt sich das Angebot zunächst einmal mit einem lockeren Spaziergang über das Gelände erkunden. Der naturbelassene Schlosspark mit seinen historischen Mauern ist allein schon eine Schau für sich, und bietet die perfekte Einstimmung für das unmittelbar bevorstehende Shopping- und Schauvergnügen. Da gibt es Handwerkskunst vom Feinsten, ungewöhnliche und stilvolle Accessoires für Haus und Garten und Mode abseits von Stangenware. Die kulinarischen Köstlichkeiten kommen aus der Region und machen die Stärkung zwischendurch zum kleinen Festmahl. Auf dem Wasserschloss geht es aber nicht nur ums Einkaufen und Schlemmen, der Hunger auf Information und Bewegung kann hier ebenfalls bestens gestillt werden. Bei Vorträgen kann man sich zum Beispiel über „giftfreies Gärtnern“ informieren oder man schaut den Kunsthandwerkern über die Schulter wie sie live ihre Preziosen fertigen. Hier kommt die ganze Familie auf ihre Kosten: Es gibt ein Bungeetrampolin für Mini-Stunts zwischendurch und – das dürfte fast einmalig sein – kleine Kanutouren rund ums Schloss. Oh! Und was ist das? Das klingt aber gut! Musik ist natürlich auch geboten. Vom warmen Klang des Digeridoos über den überraschenden „Jodlerspatz“, bis hin zum zünftigen Sound der „Feichtelberger Musikanten. Und wer zwischendurch etwas Kraft tanken will, dem seien die sanften Yogaübungen und die Klangfarben von „Suyana“ emfohlen. Weitere Informationen gibt es online unter www.fruehlingsmarkt-sandizell.de. Wo früher Pfalzgraf Ottheinrich und seine Frau Susanna von Bayern der Muse und der Jagd frönten, ist im Mai der Schauplatz für den Erlebnismarkt für Familien, Kunst-Enthusiasten und Gartenfreunde: Das Jagdschloss Grünau ist nicht weit von Neuburg an der Donau entfernt und so schön – es könnte Vorbild für viele Ritterburgen im Kinderzimmer gewesen sein. Frisch renoviert ist es die perfekte Kulisse für perfekte Freizeitmomente. Die „Kunst, Kultur- und Gartentage“ gehen diesmal in die neunte Runde, und das Programm ist wieder enorm. Ein Tänzchen wagen beim kostenlosen Schnuppertangokurs, lernen wie man Blumen besonders schön arrangiert oder sich zum ersten Mal beim Bogenschießen ausprobieren – all das ist möglich. Dazu kommt natürlich das bunte Angebot an den Ständen. Von selbstgemachten Kräuterprodukten über Kunsthandwerk, Schmuck und Mode, bis hin zu Schönem und Nützlichem aus den Bereichen Garten, Wellness und Biokultur – alles da. Und zwischendurch duftet es verführerisch an den Kulinarik-Ständen. Es gibt Exotisches aus aller Welt, Köstliches aus der Region. Egal ob man auf deftig oder Leichtes steht, man wird garantiert fündig. Besonderen Wert legen die Veranstalter vom Jagdschloss Grünau traditionell auf ein buntes Kinderprogramm. Während Mama und Papa schlemmen, schauen und ausprobieren, können die Kleinen mutig auf dem Pony reiten, lautstark mitfiebern im Kasperltheater oder mit dem Liedermacher Eric Dhamster fröhlich singen. Mehr Infos im Netz unter www.kunst-kultur-garten.de.

Bis Sonntag, 6. Mai ist die Ausstellung „Nachrichten verändern – Kunst aus Zeitungen“ im Dachauer Wasserturm zu sehen. Die Künstlerin Ines Seidel hat Nachrichten zu Behängen und Objekten umgeformt und regt zu neuen Lesegewohnheiten an. „Zeitungen sind ein emotionales Material, voll mit Weltgeschehen, zum einmaligen Konsum bestimmt. Mich beschäftigt, wie eine tiefere Beziehung zwischen uns und dem Inhalt entsteht“, erklärt Seidel. Dafür setzt sich die studierte Kommunikations- und Medienwissenschaftlerin zunächst mit dem Material auseinander. Zeitungspapier wird gerissen, zerschnitten, auch Nähmaschine und Wasser kommen zum Einsatz. So entstehen sinnliche Oberflächen und organische Formen, die man lieber berühren als lesen will. Geöffnet ist „Nachrichten verändern“ bis zum 6. Mai jeweils freitags von 16 bis 18 und am Wochenende von 11 bis 18 Uhr. Die Öffnungszeiten im Wasserturm sind Freitag 16 bis 18 Uhr; Samstag und Sonntag 11 bis 18 Uhr. 

In ihrer Ausstellung „Nachrichten verändern – Kunst aus Zeitungen“ beleuchtet die Künstlerin Ines Seidel unser Verhältnis zum Stoff, aus dem das Weltgeschehen ist